Eingewachsener Nagel

Meist in jungen Jahren, bei Sportlern und nach missglücktem Nägelschneiden stellt sich eine Entzündung am Nagelrand ein die zunehmend schmerzhafter wird. Meist ist ein Keil des sich vorschiebenden - und für das Nagelbett eigentlich zu breiten - Nagels Schuld an der Misere. Es bildet sich ein wildes Fleisch und Blutung sowie Eiter und Schwellung treten hinzu. Durch den Schmerz wird eine Schonhaltung eingenommen, Schuhe vermieden und monatelang gelitten.

Die Lösung bzw. Therapie besteht aus mehreren Schritten:

1.  Versuch der Nagelteilresektion mit Bergen des einwachsenden Nagelanteils und Wildfleischverödung

2. Schienen der seitlichen Nagelkante (...ist nicht immer möglich.)

3. Operative Sanierung (Matrixteilresektion / modifizierte Emmert Plastik) wobei der Nagel etwas verschmälert wird und dann problemlos ins Nagelbett passt. Hier ist der Moment, an dem der Patient normalerweise zu mir kommt, da die ersten Schritte bereits mehrfach durchlaufen wurden ohne eine wesentliche Besserung zu erreichen und eine dauerhafte Lösung suchen.

Da ich diese Operation sehr häufig durchführe, ist die Lokalanästhesie nicht schmerzhaft, meine Technik ausgereift und der Zugang minimal invasiv. Die Tage danach sind zuallermeist völlig unproblematisch.

Achtung: Wildfleischbildung ohne einwachsende Nägel sollte umgehend dem Hautarzt gezeigt werden, da sich auch einmal ein Melanom dahinter verstecken kann!

webdesign - yii-spot - 2007