Die atopische Dermatitis, auch Neurodermitis, endogenes Ekzem oder atopisches Ekzem genannt, ist eine besonders intensiv zu betreuende Form der entzündlichen trockenen Haut gepaart mit dem Hang, Allergien zu erwerben.
Typischerweise verläuft sie in Schüben und tritt in den kalten Jahreszeiten auf, wenn die Heizperiode beginnt, manchmal ist sie das ganze Jahr aktiv.
Eine atopische Dermatitis im akuten Schub sollte so rasch und effektiv als möglich behandelt werden, da sich bei dieser Erkrankung auf den entzündeten Hautarealen in kurzer Zeit viele Allergien erwerben lassen. Daher ist es von hohem Interesse, die Hautbarriere so schnell wie möglich wieder herzustellen. 
In der Ordination lege ich wert auf eine schulmedizinische Grundversorgung der atopischen Dermatitis. Diese beinhaltet die individuelle Versorgung mit rückfettenden Basistherapien als auch mit Kortisonsalben soweit nötig. Hierfür verwende ich ausschließlich Rezepturen und Mixturen, deren kortisonhaltige Inhaltstoffe die Haut nicht verdünnen oder schädigen.

Zusätzlich biete ich für diese Erkrankung orthomolekulare Infusionstherapien an, die einen Schub in kurzer Zeit zum Stillstand bringen. Fragen Sie mich danach, ich berate Sie gerne. Orthomolekulare Infusionen sind privat zu bezahlende ärztliche Leistungen und werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

 

webdesign - yii-spot - 2007